“Wenn dich die Kraft verlässt, übernimmt der Kopf.”

Hervorragende Leistung für JILL Extremsportradfahrer Christoph Strasser!

2. Platz beim Race Across America 2012 – dem härtesten Radrennen der Welt!

Gut vorbereitet und sehr motiviert ging der JILL Sport gesponserte Steirer Christoph Strasser um exakt 13.08 Uhr Ortszeit in Oceanside, Kalifornien, an den Start. Der Wettkampf in den USA ist nicht nur eine sportliche Herausforderung – immerhin ist eine Strecke von 4810 km von der West- zur Ostküste und über 58.000 Höhenmeter zu bewältigen. Christoph hatte schon nach kurzer Zeit mit der schwer verträglichen Hitze und mit Magenproblemen zu kämpfen. Die extremen Wetterbedingungen – Temperaturschwankungen von kalt, windig hinzu 40°C sowie drei (!) Tornados – machten es dem Titelverteidiger das bravouröse Absolvieren der Etappen schwer.

In der zweiten Hälfte des spektakulären Radrennens schaffte es Christoph trotzdem sich immer weiter nach vorne zu arbeiten und  lieferte sich mit seinem Schweizer Kontrahenten, dem Newcomer Reto Schoch, ein spannendes Kopf-an-Kopf Duell. “Ich bin mit meiner Leistung sehr zufrieden. Ich kann mir nichts vorwerfen, ich habe alles versucht, um zu gewinnen. Ich bin trotz gesundheitlicher Probleme am Anfang beinahe die gleiche Zeit gefahren als im vergangenen Jahr, wo alles perfekt gelaufen ist! Das Ergebnis ist für mich jedoch eine bittere Enttäuschung. Hätte mich ein Wolfgang Fasching oder ein Jure Robic geschlagen, hätte ich kein Problem damit. Aber Reto Schoch ist ein Rookie beim RAAM”, lässt Christoph seiner Enttäuschung knapp nach der Zieldurchfahrt freien Lauf. Nach beispiellosen 8 Tagen 9 Stunden und 34 Minuten erreichte der Steirer das Ziel. Christoph zollt Reto Schoch aber Riesen-Respekt: “Wenn jemand stärker ist als ich, muss man das anerkennen. Ich habe Schoch auf der Rechnung gehabt, da er schon zwei Rennen als Rookie mit Rekordzeit gewonnen hat”.

Das JILL Sport Team verfolgte gespannt das aufregende  Rennen online. Bis zum Schluss dieser packenden Tage drückte das JILL Sport Team Christoph die Daumen. „Wir sind sehr stolz auf Christoph‘s Leistung und gratulieren ihm zu diesem hervorragendem Ergebnis!“, meinte JILL Sport-Designer Dieter Strohmayer. „Trotz schwierigster Klimabedingungen führte das ergonomische Design sowie die dezentrierten Gläser zu einer optimalen, verzerrungsfreien und scharfen Sicht bei dem Extremrennsportfahrer. JILL Sport garantiert durch das leichte, flexible und formstabile TR90 CRILAMID Material hohen Tragekomfort in allen Situationen – eine Mindestanforderung für jeden Erfolg“.